Was sind SAP-Transporte?

SAP-Transporte

kurz und knapp

Änderungen an SAP-Objekten werden als Transportaufträge vom Entwicklungssystem zum Produktivsystem transportiert.

noch mehr über SAP-Transporte

Was wird da transportiert? Warum? Und womit? Mit Lkw’s oder mit dem Zug? – Weder noch, sondern mit STMS. Aber beginnen wir von vorn:

Stellen Sie sich vor, ein SAP-Entwickler nimmt noch schnell eine kleine, harmlose Änderung an einem ABAP-Programm vor und fährt dann in den Urlaub auf eine Insel ohne Handy-Empfang.
Kaum ist er weg, stellt sich die kleine Änderung als gar nicht so harmlos dar. Jetzt können auf einmal gar keine Rechnungen mehr gebucht werden! Das ist blöd! Wie lange ist der Entwickler eigentlich im Urlaub?…

Damit das nicht passiert, ist ein Produktivsystem normalerweise gegen Änderungen gesperrt. Komplett! Hier können keine Entwicklungen von ABAP-Programmen oder Tabellenstrukturen vorgenommen werden.
Programmiert wird jede noch so harmlose Änderung auf dem Entwicklungssystem. Hier wird die Änderung durch den Entwickler vorgetestet, soweit das möglich ist. Alle geänderten SAP-Objekte (ABAP’S, Tabellenstrukturen u.a.), die zur aktuellen Aufgabe gehören, werden in einen Transportauftrag aufgenommen. Ist die Aufgabe abgeschlossen, gibt der Entwickler den Transportauftrag frei.

Dieser wird nun zum Testsystem transportiert. Der Import geschieht dort mit der Transaktion STMS (und nicht mit Lkw oder Zug). Das Testsystem ist eine Kopie des Produktivsystems und enthält aktuellere Anwendungsdaten als das Entwicklungssystem. Hier kann ausführlich getestet werden. Erst nach erfolgreichem Test wird der Transportauftrag auch in das Produktivsystem importiert. Wieder mit STMS. TMS bedeutet übrigens Transportmanagementsystem.

In einem Unternehmen, das mit SAP arbeitet, gibt es also normalerweise nicht nur das Produktivsystem, an dem alle Mitarbeiter arbeiten. Neben dem Produktivsystem gibt es mindestens noch ein Entwicklungssystem. Dort kann es einen Testmandanten geben (Kopie des Produktivmandanten) oder es wird ein separates Testsystem betrieben. Eine aufwendige Sache, nicht?! Aber die einzig wirksame Methode, um eine Situation, wie die anfangs geschilderte, zu vermeiden.

Der Weg der SAP-Transporte

Bevor das Transportmanagementsystem verwendet werden kann, muss es eingerichtet werden. Dazu werden die Systeme definiert (Entwicklungs-, Test- und Produktivsystem) und die Transportwege angelegt. Letztere beschreiben, von welchem zu welchem System Transportaufträge transportiert werden. Weitere Einstellungen legen z.B. fest, ob die Dateien der Transportaufträge automatisch oder manuell zwischen den Systemen kopiert werden sollen und wo die Dateien abgelegt werden (Transportverzeichnis).

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie uns noch heute: